Mit dem Kranen der Yachten und dem Aufräumen am Jollenplatz endete die heurige Saison

Dieser Sommer war ein Hit. Zahlreiche Sonnentage und Temperaturen wie im Süden zogen Unmengen von Gästen zum Baden und Wassersport an den Plansee. Und weil der benachbarte Forggensee aus Servicegründen in diesem Jahr trocken blieb, reservierten sich einige Füssener Segler die letzten der spärlichen Bootsliegeplätze an der Seespitze.

Auch der SVR Reutte, Sektion Segeln war hoch aktiv. Wenn auch die für den Frühsommer geplante A-Cat Regatta aufgrund der am einzig möglichen Wochenende ebenfalls stattfindenden Bulli-Show nicht stattfinden konnte, gab es heuer andere High-Lights, wie zum Beispiel ein OPTIMIST- Kindersegeltraining mit Theorie, Praxis und abschließender Regatta. Kleinen Seebären wurde von engagierten Segler-Eltern in den Ferien die Grundlagen des Segelns beigebracht und der Segler-Virus geimpft. Aber auch die alten Seebären segelten wieder an lange vorher geplanten Terminen: Vom gemeinsamen Ansegeln im Frühsommer, über die Vereinsregatta mit Sommernachtsfest und Grillen, der Verfolgungsregatta und dem abschließenden Absegeln wurde wieder das gesamte Spektrum geboten.

Am 22.September dann wurden die großen Yachten, wie üblich, von einem Fahrzeugkran aus dem Wasser auf die bereitstehenden Anhänger gehievt um dann in das Winterlager zu übersiedeln. Am darauf folgenden Wochenende räumte eine kleine Gruppe von Seglern noch die vereinseigenen Jollen auf der gegenüberliegenden Seite des Yachthafens in das Vereinshaus und machte auch dieses winterfest.

Damit gehört der Plansee für heuer wieder allein den Enten.

[Bericht, Franz Cermak]